Burnout und Erschöpfung

Burnout ist ein weit verbreiteter Begriff in der heutigen Arbeitswelt. Die Krankheit beschreibt einen Zustand tiefer emotionaler, körperlicher und geistiger Erschöpfung. Betroffene erfahren eine abnehmende Leistungsfähigkeit, was zu einem Gefühl des beruflichen Versagens und dem Verlust des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten führt. Die Ursache für ein Burnout sind oftmals Stress und Überforderung am Arbeitsplatz. Dabei ist nicht die Zahl der Wochenarbeitsstunden massgeblich, sondern die Korrelation zwischen Arbeitsbelastung, Betriebsklima und Charakteristika einer Person. Die Entwicklung eines Burnouts geht oft mit fehlender Anerkennung und Wertschätzung des betroffenen Mitarbeitenden einher. Nicht selten leiden Burnouterkrankte unter Angst ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Auch nicht vorhandene Aufstiegsmöglichkeiten und eingeschränkte Handlungsspielräume während der Arbeit können Auslöser für eine vollständige Erschöpfung sein. Besonders betroffen sind engagierte, pflichtbewusste und perfektionistisch veranlagte Menschen. Jedoch begrenzt sich die Erkrankung nicht nur auf Personen mit den aufgelisteten Persönlichkeitsmerkmalen. Ein Burnout kann Jeden und Jede treffen.

Zu den Vorboten eines Burnouts gehört chronischer Stress, der sich aufgrund belastender Drucksituationen über einen längeren Zeitraum hin immer weiter anhäuft. Ein Burnout entsteht nicht von heute auf morgen, sondern baut sich über Monate oder gar Jahre auf. Es gibt Warnzeichen, welche die Vorgesetzten bei ihren Mitarbeitenden beobachten können:

  • Veränderungen im Verhalten: sozialer Rückzug, zunehmende Vergesslichkeit, aufkommender Zynismus
  • Häufung gesundheitlicher Probleme: Rückenschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Schlafstörungen, Bluthochdruck

Die Praxis zeigt, dass Führungskräfte die Auffälligkeiten oft viel zu spät ansprechen. Nicht selten werden sie durch die Angst gelähmt dem Mitarbeiter zu schaden oder arbeitsrechtliche Fehler zu begehen. Weiter glauben Viele einen Beweis für eine Leistungseinbusse oder eine ärztliche Diagnose abwarten zu müssen. Leider ist es in diesen Fällen bereits oft zu spät.

Um seine Mitarbeitenden vor einem Burnout schützen zu können, bedarf es einer vertrauensvollen Betriebskultur, in der man psychische Probleme haben und darüber sprechen darf. Zu weiteren Präventionsmassnahmen gehört das Schaffen einer wertschätzenden Arbeitsatmosphäre, das Fördern einer weit reichenden Autonomie der Mitarbeitenden und die Darbietung von hohen Lern- und Entwicklungschancen.

Buchempfehlungen

Cover von Achtung Burn-out! Leistungsfähig und gesund durch Ressourcenmanagement

Achtung Burn-out! Leistungsfähig und gesund durch Ressourcenmanagement

Was können Unternehmen tun, um die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden, ihr wichtigstes Kapital, zu schützen und zu pflegen? Die Autoren erläutern Burnout- Interventionen, Theorie und Praxis des Ressourcenmanagement, bieten Fallbeispiele und stellen die Instrumente für die Umsetzung zur Verfügung.

3. Auflage 2014

Kernen, H.; Haupt, G., Haupt Verlag, Bern

ISBN: 978-3-258-07887-8

Cover von Burn-out - In den Krallen des Raubvogels. Erfahrungsreport.

Burn-out - In den Krallen des Raubvogels. Erfahrungsreport.

Was passiert, wenn die Leistungsgrenze nicht mehr erreicht wird? Welche Alarmsignale sendet der Körper aus? Wie lässt sich die seelische und körperliche Erschöpfung beschreiben? Welche Wege führen aus der Lebenskrise? Auf diese und weitere Fragen gibt ein ehemaliger Betroffener Antworten.

2008

Knapp, T., Knapp Verlag, Olten

ISBN: 978-3033004610

Cover von Burnout - der Weg danach. Burnout im Lichte von Theorie und Praxis

Burnout - der Weg danach. Burnout im Lichte von Theorie und Praxis

Das Buch richtet sich sowohl an Fachleute und Arbeitgeber, als auch an Burnout-Erkrankte und deren Angehörige. Es zeigt erste Wege auf, wie ein Burnout aufgearbeitet werden kann.

2008

Albrecht, S., Verlag Dr. Müller, Saarbrücken

ISBN: 978-3836448161

Cover von Depression und Burn-out überwinden, Ihr roter Faden aus der Krise: Die wirksamsten Selbsthilfestrategien

Depression und Burn-out überwinden, Ihr roter Faden aus der Krise: Die wirksamsten Selbsthilfestrategien

Stimmungsschwankungen, Erschöpfung und Apathie, Angst und Panik bis hin zu Verzweiflung kennzeichnen das Lebensgefühl von Menschen mit Depression oder Burn-out. Dr. Sabine Gapp-Bauß, Hypnosetherapeutin und Ärztin für Naturheilverfahren, stellt in diesem Buch die wirksamsten Selbsthilfestrategien vor, die sich in Krisen und Zuständen von Burn-out und Depression bewährt haben. Die Leser werden in die Lage versetzt, sich selbst tiefer zu verstehen, und erhalten direkt anwendbare Handlungsempfehlungen.

2015

Gapp-Bauss, S., VAK Verlags GmbH, Kirchzarten bei Freiburg

ISBN: 978-3-8673-1172-4

Cover von Erste Hilfe bei Burnout in Organisationen: Ein Ratgeber für Führungskräfte und Personalverantwortliche

Erste Hilfe bei Burnout in Organisationen: Ein Ratgeber für Führungskräfte und Personalverantwortliche

Ulrich Scherrmann beschreibt das Burnout-Syndrom und die Ursachen anhand eines systemischen Burnout-Modells. Bisher wird den betrieblichen Ursachen für die Überlastung von Mitarbeitenden noch zu wenig Beachtung geschenkt. Es dominieren die personalen Ursachen, z.B. dass Menschen nicht Nein sagen können oder durch übertriebenen Ehrgeiz sich selbst ins Burnout manövrieren. Im Praxisteil stellt der Autor Möglichkeiten der Prophylaxe sowohl für einzelne Mitarbeiter als auch für Führungskräfte und die ganze Organisation dar.

2017

Scherrmann, U., Springer, Wiesbaden

ISBN: 978-3-658-14510-1

Cover von Seele am Abgrund. Burnout und Depression. Ratgeber für Angehörige, Freunde und Arbeitskollegen

Seele am Abgrund. Burnout und Depression. Ratgeber für Angehörige, Freunde und Arbeitskollegen

Dieses Buch gibt Einblick in die kranken Seelen von depressiven Menschen. Texte von Betroffenen, Interviews mit Angehörigen und ein Blick in die Arbeitswelt machen dieses Buch zu einem einzigartigen Werk richtet sich an Angehörige, Ärzte, Personalchefs und Betroffene.

2008

Josuran, R.; Knapp, T.; Heim, R., Knapp Verlag, Olten

ISBN: 978-3952324592

Cover von Stress, Mobbing, Burn-Out am Arbeitsplatz. Umgang mit Leistungs- und Zeitdruck. Belastungen im Beruf meistern.

Stress, Mobbing, Burn-Out am Arbeitsplatz. Umgang mit Leistungs- und Zeitdruck. Belastungen im Beruf meistern.

Die WHO hält Stress für eine der grössten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Hauptstressquelle ist für viele die Arbeit. Unter Leistungs- und Zeitdruck entstehen Konkurrenzsituationen, die Mobbing begünstigen. Veränderungsdruck und Überforderung erzeugen Dauerstress.

6. Auflage, 2013

Litzcke, S.M.; Schuh, H., Springer Verlag, Berlin/Heidelberg

ISBN: 978-3-642-28623-0

Fachbeiträge und Artikel

Burn-out kostet die Schweiz 18 Milliarden Franken im Jahr

Josuran, R.; Thierstein, U.; Schär, O., KMU-Magazin, 2-2009

Burn-out-Syndrom

Beobachter Gesundheit

Burnout - ein Leitfaden des ifa Institut für Arbeitsmedizin

Burnout - ein Leitfaden des ifa Institut für Arbeitsmedizin Albrecht, S., ifa Institut für Arbeitsmedizin

Burnout – Informationen für Mitarbeitende, Vorgesetzte und Betriebe

Informationsbroschüre Gesundheitsamt des Kantons Zug, 2011

Weiss, V.; Koller, R.; Baumgartner, M., Gesundheitsamt des Kantons Zug

Burnout: Positionspapier

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), 3-2012

Gegen den kollektiven Burnout

Weegen, T., Business Excellence, MQ Management und Qualität Spezialausgabe ESPRIX, 2011

Immer mehr Personen fühlen sich ausgebrannt.

Neue Zürcher Zeitung, 9.11.2011

Checkliste

Burnout Test

Hilfe bei Burnout

Ich und Stress: Stress-Check, Tipps und Tricks

Stressnostress.ch: Stressabbau und Stressprävention am Arbeitsplatz

Online Test und Fragebogen Burnout

Netzwerk BurnOutNet, Österreich

Burnout-info

Ursachen, Symptome, Behandlung, Prävention

Schweizer Expertennetzwerk für Burnout SEB

Verein zur Förderung von Wissen und Expertise zu Definition, Prävention, Therapie und Rehabilitation des Burnout-Syndroms

Swiss Burnout

Dialogplattform für Gesundheitsfachleute, Organisationen und Individuen bezüglich des Burnout-Syndroms

Top-Pharm: Burn-out

Symptome, Behandlung und Verlauf